Der Blaue Mittwoch · Die schrägste Schau der Stadt

Der 86. Blaue Mittwoch
im Kleist Forum
am 25. Oktober 2017


Arnulf Rating
präsentiert:


Monsieur Pompadour

Im Sommer 2014 verschlug es den französischen Bohéme Monsieur Pompadour nach Berlin. Zu dem illustren Kreis seiner rauschenden Feste gehörten ein belgischer Sänger, ein ungarischer Geiger, ein äußerst schweigsamer Bassist und ein adeliger Gitarrenvirtuose. Sie gründeten eine Band und überzeugen seither mit einer ganz speziellen Mischung aus heiterem Swing, ambitionierter Wildheit und einer Prise Melancholie. Lieder, Chansons und Songs über das Leben und die Liebe, vierstimmig gesungen und interpretiert im Stil ihrer Idole Django Reinhardt und Stephane Grappelli. Zum Einstand verlieh ihnen Monsieur Pompadour die Ehre seines wohl klingenden Namens und verschwand dann als blinder Passagier auf einem Luxusdampfer.

Klaus Nothnagel

Der Florian Silbereisen des heimatkundlichen Dia-Vortrages unternimmt Expeditionen durch Berlin und Brandenburg. Er sucht skurrile, lächerliche Orte, unbegreiflich schnöde gestaltete Fassaden, Ladenschilder mit falschem Apostroph, merkwürdige Stadtmöbel und dergleichen mehr.
„Ein kreatives Multitalent, ein Amüsiermeister der kleinen Form.“ (Berliner Morgenpost)
„Typische Journalisten-Übertreibung. Aber sehr nett.“ (Klaus Nothnagel)

Wolf Hogekamp

Filmemacher, Slam Master und Slam-Poet. Seit 1994 veranstaltet er in Berlin die älteste Poetry-Slam-Reihe Deutschlands.[3] 1997 organisierte er die ersten deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften und begründete damit die wichtigste Veranstaltungsreihe der Poetry-Slam-Bewegung des deutschen Sprachraums.

Florian Maertz

Seit er mit neun Jahren das Jonglieren in der Berliner UFA-Fabrik lernte, ist Florian davon fasziniert. Seitdem versucht er stets sich zu verbessern und langt nach immer neuen Herausforderungen. In seinem neuesten Act ist er an eine Autotür gefesselt und versucht sich davon „los zu jonglieren“…

Ben Schmid

Ben liebt Geschichten. Selbstironisch und mit viel Charme erzählt er vom modernen Alltag in Berlin Kreuzberg und nimmt dabei die kleinen Macken und Verfehlungen seiner Mitmenschen unter die Lupe. Liebevoll kommentiert er, wie seine Nachbarn jede Gelegenheit warhnehmen, um sich zu streiten und selbst per WLAN Namen aufeinander los gehen. Natürlich wird auch er in die Zankereien verwickelt, denn: Am liebsten lacht Ben über sich selbst! Deswegen erfahren wir viel von seinen Eigenen Pannen und Missgeschicken, die er schonungslos aufdeckt und unterhaltsam auseinander nimmt. Ein sympathischer Typ, der gern die Fünf gerade sein lässt und zeigen will, dass Scheitern einfach Mal dazugehört.

Schnaps im Silbersee

Gestatten? Drei Liedermacher, Liedermachings, Geschichtenerzähler, Sänger, Quatschmacher, Musiker, Träumer, Fragensteller, Biertrinker, Melancholiker, Rocker, Romantiker, begeisterte Begeisterer und natürlich Gutausseher! Und eine spielt statt Gitarre Geige und ist zumindest im letzten Punkt außer Konkurrenz.

Thomas Dieckmann

Da stolziert einer auf die Bühne und gibt vor ein Zauberer zu sein. Das ist aber wenig glaubhaft – zumal er nicht alles im Griff zu scheinen hat. Oder doch? Thomas Dieckmann ist die pure Anarchie, mimisch eine Katastrophe, aber mit solcher Lust, dass es eine Freude ist. Schauen Sie doch selbst …

Robert Choinka

Dieser Akrobat ist ein unverwechselbares Original. Neben akrobatischen Höchstleistungen zeichnet sich seine Nummer durch ihren außergewöhnlichen Charakter aus. In der Rolle des machohaften Mechanikers, durch dessen Adern reines Motoröl fließt, vollführt Robert mit an Arroganz grenzender Gelassenheit einarmige Handstände auf einem Reifenstapel.

Falk

Falk Plücker gilt als neue Liedermacher-Hoffnung. Seine Songs sind ironisch, bissig, ernst und lustig. Die FDP wird durch den Kakao gezogen, ebenso wie nervige Pärchen, die Suche nach Liebe oder ein Angriff mit Pfefferspray nach einer schlechten Anmache – schreibt das Leben die besten Geschichten?

Karsten Kaie

Berühmt wurde er als „Caveman“. Als Kabarettist feiert er mit intelligentem Humor, pantomimischen Einlagen und Sprachwitz deutschlandweit riesige Erfolge. Ein schonungsloser Blick auf die Wirklichkeit zwischen Comedy, Kabarett und Theater.

Anne Kraft

Eigentlich hat Anne ernste Schauspielerei studiert, aber da die Leute auch lachten, wenn sie tief-dramatische, griechische Tragödien spielte, hat sie sich dann voller Freude gleich der Komik zugewandt. Sie ist eine der wenigen deutschen Comedians, die auch in den USA jedes Jahr erfolgreich auf Tour ist. In Deutschland nennt man die quirlige Komikerin auch ein Antidepressivum auf zwei Beinen. Sie teilt mit dem Publikum schonungslos offen die Fettnäpfchen in die sie regelmässig tritt und zelebriert voller Freude die Blamagen des Lebens.




Blaumachen am Mittwoch
Arnulf Ratings unglaubliche Mixed Show in Frankfurt/Oder



MDR KULTUR – Kabarett und Chanson, 10.06.2016 – Redaktion: Harald Pfeifer